Nachlassverwalter

Gerne dürfen Sie alle hier vorliegenden Muster und Beispiele frei verwenden

Ein Nachlassverwalter wird oft bei Erbengemeinschaften oder einem verschuldeten Erbe eingesetzt.  Der Nachlassverwalter sorgt dafür, dass die Gläubiger bezahlt werden. Wenn ein Erbe nicht sauber geordnet und mit einem Nachlassverzeichnis versehen ist oder total überschuldet, macht es Sinn einen Nachlassverwalter zu bestellen. Die Aufgaben und Pflichten des Nachlassverwalters sind im § 1975 BGB festgelegt.  Den Nachlassverwalter muss man beim Nachlassgericht beantragen. Das Nachlassgericht wird daraufhin eine Pflegschaft anordnen, so nennt man das im Amtsdeutsch. Bei dieser Anordnung des Nachlassverwalters wird das  Ziel die Bezahlung der Gläubiger festgelegt.

Nachlassverwalter und  die Vorteile für die Erben

Durch die Arbeit des Nachlass Verwalters werden die bestehenden Schulden getilgt. Dadurch wird die Haftung des Erben für Schuldforderungen aus dem Erbe beschränkt. Es hat den unübersehbaren Vorteil, dass der Erbe entlastet wird und das Ordnen und Verwalten der Schulden in der Pflicht des Nachlass Verwalters liegt.  Jeder Erbe hat das Recht, einen Antrag zur Anordnung eines Nachlassverwalters zu stellen.

Wenn mehrere Personen sich das Erbe teilen, können diese den Antrag nur gemeinschaftlich verfügen. Bevor man große Auseinandersetzungen in einer Erbengemeinschaft beginnt ist es auf jeden Fall sinnvoll einen Nachlassverwalter einzusetzen.  Die Nachlassgläubiger haben bestimmte, gesetzlich festgelegte Frist für Ihre Forderungen einzuhalten.

Ein Nachlassverwalter kostet natürlich Geld. Diese Honorarforderung kann sich jedoch auszahlen, wenn dafür der Familienfriede gewahrt bleibt. Außerdem kann einen Erben eine große unabwägbare Schuldenlast oder Nachforderungen von Gläubigern kommen, die man als Laie nicht übersieht, sehr teuer zu stehen kommen. Wenn man also ein schwieriges Erbe antreten soll oder kann, macht es keinen Sinn beim Nachlassverwalter zu sparen.  Ein gerichtlich bestellter Nachlassverwalter macht diese Arbeit und die damit zusammen hängenden Pflichten zudem nicht zum ersten Mal und weiß genau auf was er achten muss – im Gegensatz zu Ihnen als Laien.